Die Fähigkeit zur Freundschaft gehört zu den edelsten, welche unsere Seele überhaupt besitzt, die Freundschaft
selbst ist zugleich eine der reinsten und genußreichsten Gemütsstimmungen und vielleicht die einzige Leidenschaft,
deren Übermaß nichts Tadelnswertes hat.

(Georg Büchner über die Freundschaft)

Ankündigungen

Fabian LeimbachNun sind alle durch! Auch Fabian Leimbach, unser LiV (Lehrer im Vorbereitungsdienst), hat am vergangenen Donnerstag seine Examensprüfung bestanden und ist damit fertig ausgebildeter Lehrer. Wir gratulieren ihm ganz herzlich und wünschen ihm alle Gute!

IMG 0101Im Rahmen des "Georg Büchner Projektes" waren Schülerinnen und Schüler der zehnten Klassen des Gymnasialzweiges in der Georg Büchner Ausstellung in Darmstadt. Die Ausstellung versucht sich aus verschiedenen Perspektiven dem Menschen Georg Büchner zu nähern. So wird sein biographischer Hintergrund, mit einem dezidierten Blick auf seine Jugend und die sozialhistorischen Umstände, seine medizinischen und naturwissenschaftlichen Forschungen, sein literarisches Schaffen und dessen Wirkung, sowie sein gesellschaftskritisches, revolutionäres Denken und Handel bis in die Gegenwart betrachtet.

Nach einer 90-minütigen Führung durch die Ausstellung mit dem Ziel einen Einstieg in die Zeit und Person Georg Büchner zu finden, hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, selbständig die Ausstellung anzuschauen und sich dabei bestimmten Schwerpunkten zu widmen. Ziel des Projektes ist es, das Interesse und die Auseinandersetzung der Schülerinnen und Schüler mit Georg Büchner anlässslich seines 200sten Geburtstages anzuregen. Die Ergebnisse des Projektes werden am Tag der offenen Tür präsentiert.

kollegiale HospitatioinDie kollegiale Hospitation ist eine Methode, um den Unterricht langfristig und nachhaltig zu verbessern. Durch kritische, analytische und wertschätzende Rückmeldung von Kolleginnen und Kollegen zum eigenen Unterricht wird die Professionalisierung der Lehrkräfte weiter gefördert.
Vor diesem Hintergrund hat sich heute ein Teil unseres Kollegiums zu einem weiteren Baustein der Fortbildung getroffen. Im Zentrum des heutigen Termins stand der Erfahrensaustausch und die Reflexion von Hospitationen. Darüber hinaus sind weitere Schritte vereinbart worden, um die kollegiale Hospitation zu vertiefen.

Dem Einen oder Anderen ist es bereits aufgefallen. Seit einer Woche gibt es drei neue Gesichter an unserer Schule. Es handelt sich um die drei neuen LiV (Lehrerinnen im Vorbereitungsdienst), die in den nächsten 1,5 Jahren ihr Referendariat bei uns machen werden. Für diese zweite Phase der Lehrerausbildung wünschen wir ihnen alles Gute, viele kreative und gute Ideen, viel Freude und viel Erfolg. Hier stellen sie sich selbst vor:

Neue LiV

(links)

Mein Name ist Keziban Agman. Ich habe die Fächer Deutsch und Geschichte für das Lehramt Haupt- und Realschulen an der Justus-Liebig-Universität in Gießen studiert. Ich spiele gerne Fußball, verreise viel mit meinem Ehemann und lese gerne Romane und andere spannende Bücher. Es bereitet mir Freude, mit Kindern und Jugendlichen zusammenzuarbeiten und zu sehen, wie sie sich weiterentwickeln. Ich habe den Beruf des Lehrers gewählt, weil es mir Freude bereitet, mit Kindern und Jugendlichen zusammenzuarbeiten und an ihrer positiven Entwicklung teilzuhaben.

(mitte)

Name: Andrijana Atanasoska
Geburtsdatum: 06.09.1983
Geburtsort: Prilep (Mazedonien)
Studium: Justus-Liebeg-Universität Gießen
Lehramt: Haupt- und Realschule
Fächer: Mathematik und Sport
Hobbies: Sport, Lesen und Reisen
Schule macht nicht nur Spaß, sondern bringt jedem etwas bei, was man für ein erfolgreiches Leben braucht.
Außerdem möchte ich den Beruf des Lehrers ergreifen, da ich den Umgang mit Kindern sehr mag und ihnen etwas Wichtiges vermitteln will.

(rechts)
Mein Name ist Tina Osterloh. An der Justus-Liebig-Universität in Gießen habe ich von 2009-2013 das Lehramt für Haupt- und Realschulen mit den Fächern Deutsch und Geschichte studiert. Für das Referendariat bin ich nach Marburg gezogen. Ich freue mich auf eine tolle, spannende und aufregende Zeit an der Georg-Büchner-Schule.

2. Examen - Sabrina und Hlya

Endlich geschafft! Die Zeit der ständigen Prüfungen hat ein Ende. Wir gratulieren unseren beiden LiV (Lehrerinnen im Vorbereitungsdienst), Sabrina Dornhöfer und Hülya Kilavuz, ganz herzlich zum bestandenen Zweiten Staatsexamen und wünschen ihnen alles Gute. 

Foto 1 - VortragIn der heutigen Zeit nutzen Kinder und Jugendliche das Internet immer mehr und bewegen sich darin nahezu selbstverständlich. Es gehört zu ihrem Alltag soziale Netzwerke wie „Facebook", Videoplattformen wie „YouTube" oder Blogs zur Kommunikation oder Selbstdarstellung zu nutzen. Ohne Frage bietet das Internet zahlreiche Möglichkeiten, dennoch birgt es auch Gefahren. Das bedenkenlose Preisgeben persönlicher Daten oder das Verletzen von Persönlichkeits-, Urherber- oder anderen Rechten stellen beispielsweise solche Gefahren dar. 

Wir bedanken uns sehr herzlich bei Frau Myriam Brendel, einer Mitarbeiterin der Firma Mecodia, die am Dienstag, den 05.11.2013 mehrere Workshops zum Thema "Facebook, Smartphones und Co - Jugendliche Medienwelten" angeboten hat. Darüber hinaus informierte sie Eltern, Schülerinnen und Schüler, Kolleginnen und Kollegen zum gleichen Thema. Ebenso gilt unser Dank der Unterstützung durch die Sparkasse und das Staatliche Schulamt Marburg-Biedenkopf, die diese Veranstaltungen möglich machten. 

Wir heißen ganz herzlich Herrn Björn Wagner, den neuen Pädagogischen Leiter der GBS, willkommen. Seit dem 28.10.2013 ist er Teil unserer Schule. Für seinen Start und seine Arbeit wünschen wir ihm alles Gute und viel Erfolg.

 

Björn Wagner - Pädagogischer LeiterBjrn Wagner Pdagogischer Leiter

Geboren am 19. März 1972 in Schleswig

Aufgewachsen in Bad Oeynhausen, studiert in Siegen, Referendariat in Dortmund

 

Bisherige Berufstätigkeit: 

  • Gertrud Bäumer Realschule, Dortmund
  • Realschule Emst, Hagen
  • Realschule Halden, Hagen (Schule im Aufbau)
  • Realschule Burbach, Burbach
  • Emil-von-Behring-Schule, Marburg
  • Abteilung für Stellen- und Budgetzuweisungen am Staatlichen Schulamt, Marburg

 

Hobbys:

  • Volleyball
  • Tauchen
  • Klettern
  • Lesen

 

Oft werde ich gefragt: „Wie kann man heutzutage nur Lehrer werden?“ – Aber ich kann mir keinen Beruf vorstellen, der abwechslungsreicher, befriedigender und herausfordernder wäre. Von den Schülern lerne ich ebenso wie sie von mir und kein anderer Job hält so jung. 

Ich verspreche mir von der Stelle als Pädagogischer Leiter, dass ich die Möglichkeit habe, Dinge mitzugestalten und eigene Ideen zu verwirklichen. Die vielen Veränderungen, die die Georg-Büchner-Schule in den letzten Jahren umgesetzt hat, zeigen mir eine Schule, die bereit ist, neue Wege auszuprobieren. Deshalb habe ich mich hier beworben.

Die Größe der Schule macht Dinge möglich, die an anderen Schulen nicht denkbar wären. Und die Schüler habe ich in den ersten Tagen bereits als sehr offen, freundlich und begeisterungsfähig erlebt. 

Ich hoffe, dass wir alle gemeinsam die Herausforderungen, die in den nächsten Jahren noch auf uns zukommen erfolgreich und mit einem Lächeln auf den Lippen meistern werden.

Zu Hause erwarten mich mein Sohn Aiden (6 Jahre) und meine Tochter Charlotta (3,5 Jahre). Meine Frau ist ebenfalls berufstätig und arbeitet bei Novartis als Projektmanagerin.

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen,

am Dienstag, den 5.11.2013 findet um 18:30 Uhr in der Aula eine Informationsveranstaltung für alle Interessierte zu dem Themen-Bereich: „Facebook, Smartphones und Co – Jugendliche Medienwelten" statt. Dieser Vortrag wird von der Firma Mecodia gehalten und ist in Kooperation mit dem staatlichen Schulamt und der Elternvertretung organisiert. Wir danken auch der Sparkasse Marburg-Biedenkopf für ihre freundlichen Unterstützung, die uns die Durchführung der Veranstaltung ermöglicht.

Wir laden Sie sehr herzlich zu dieser Veranstaltung ein.

Die Schülerinnen und Schüler warten auf die Entwarnung vor der BärenbachhalleAm letzten Schultag vor den Ferien wurde ein Probefeueralarm durchgeführt. Um kurz nach 9:00 Uhr löste ein Hausmeister in der Cafeteria den Feueralarm aus. Nun mussten alle die Schulgebäude verlassen und sich vor der Bärenbachhalle einfinden. Durch das disziplinierte Verhalten der Schülerinnen und Schüler sowie die schnelle und umsichtige Reaktion der Lehrkräfte konnten alle Gebäude in weniger als 10 Minuten vollständig geräumt werden. Nachdem alle Räume der Schule zur Sicherheit durchgesehen waren, durften alle wieder in ihre Unterrichtsräume gehen.

Vielen Dank an alle Beteiligten, für die gelungene Übung!

Die Kollegin Jane Moore von der englischen Partnerschule St Ivo School in St Ives hat 30 Briefe von Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 7 und 9 übersandt, die auf Beantwortung durch Schülerinnen und Schüler der Georg-Büchner-Schule warten. Interessenten melden sich bitte bei Frau Gampe.
Ein Austausch kommt eventuell in Betracht.
Go to top