Die Fähigkeit zur Freundschaft gehört zu den edelsten, welche unsere Seele überhaupt besitzt, die Freundschaft
selbst ist zugleich eine der reinsten und genußreichsten Gemütsstimmungen und vielleicht die einzige Leidenschaft,
deren Übermaß nichts Tadelnswertes hat.

(Georg Büchner über die Freundschaft)

Ankündigungen

  • Nachträgliche Versetzung - Nachprüfungen

      Die Prüfungen finden in der letzten Ferienwoche statt: Schriftliche Prüfung Mittwoch, 01.08.2018 9:30 Uhr Raum 312...

  • Summer School

      An der GBS soll in den Sommerferien wieder die „Summer School“ stattfinden. Im vergangenen Jahr haben wir gute...

Auch die Klasse 5c war dabei! Bei eisigen Temperaturen zogen die beiden Gruppen los, um rund um die Georg-Büchner Schule sauber zu machen. Sowohl die Jungen als auch die Mädchen waren sehr verwundert, wie viel Müll (z.T. wirklich sehr ekelig) an den Straßenrändern und im Gebüsch zu finden war. Die Glasflaschen wanderten in die Eimer, alles andere in die Müllbeutel, die sich schnell füllten. Die Jungen und Mädchen freuten sich, dass Passanten (und auch eigene Eltern, die uns sahen) ihr Engagement sehr lobten. „Das müssten wir öfter machen, aber nicht bei dieser Kälte...!“ war das Fazit der Aktion.

In diesem Frühjahr fand zum dritten Mal der „Jahrmarkt der Berufe“ statt. Alle Schülerinnen und Schüler der G9er-Klassen hatten einen Messestand vorbereitet, an dem sie ihre Erfahrungen aus dem Betriebspraktikum weitergaben: welches Berufsfeld und welche Branche wurde erkundet, welcher Betrieb kennengelernt und wie war das eigentlich für mich?

Als Besucherinnen und Besucher kamen Klassen der Jahrgänge 8 und 9 in die Aula, um sich die neu erworbenen Kenntnisse aus dem Berufsleben „aus erster Hand“ weitererzählen zu lassen.
Die Veranstaltung wurde in diesem Jahr von Frau Aberle, Herrn Rogausch und Frau Wahl organisiert.

Noch zwei Tage vor den Osterferien erarbeiten die Schülerinnen und Schüler fleißig das Thema „Fabeln“. Unter der Leitung ihrer Lehrerin Frau Çavdar arbeitet die 6f an einem Gruppenpuzzle, wobei sie sich mit kurzen Texten zu berühmten Fabeldichtern beschäftigt: die Mädchen und Jungs sollen sich in die Rolle der jeweiligen Person hineinversetzen und aus der Ich-Perspektive das Leben der Autoren darstellen. Die Ergebnisse präsentieren sich die Schülerinnen und Schüler im Anschluss gegenseitig. Zum Beispiel: Mein Name ist Jean de la Fontaine und ich habe 1621 in Paris gelebt, ich habe Theologie studiert und bin irgendwann zu einem berühmten Fabeldichter geworden [...].
Die Ergebnisse können sich sehen lassen und haben sowohl Anlass zu viel Spaß als auch zu Wissen gegeben!
Alle haben sich die Ferien redlich verdient!

Im Rahmen der beiden Projektstunden, die im Schuljahr 2015/16 ins Leben gerufen wurden und in den Klassen 5. und 6. fest im Stundenplan verankert sind, ging die Klasse 6f heute zur Recherche in die Stadtallendorfer Bücherei. Dort gingen die Schülerinnen und Schüler mit ihrer Klassenlehrerin Frau Çavdar auf Entdeckungstour. Es ist doch erstaunlich, wie viel Spaß das Lesen plötzlich machen kann! In kleinen Lesekreisen informierten sich die Mädchen und Jungs zu ihren selbstständig ausgesuchten Themen, wie z.B. Mobbing, HipHop oder Technik.

Frau Çavdar war begeistert von der konzentrierten Arbeitsatmosphäre und so freut sie sich schon auf die nächsten beiden Stunden, in denen die Klasse in der Bücherei weiterarbeiten wird.

 

IMG 2991Kinder, die in Stadtallendorf und Kirchhain Italienisch lernen möchten, haben ab dem Sommersemester 2018, das im April beginnt, die Möglichkeit, auch vom wissenschaftlichen Lehrangebot der Italianistik der Universität Marburg zu profitieren. Am Dienstag, dem 13. Februar 2018, trafen sich Vertreter der Elterninitiative und Lehrer aus Kirchhain und Stadtallendorf mit Vertretern des Instituts für Romanische Philologie der Philipps-Universität in Kirchhain, um über mögliche gemeinsame Lehrangebote für die Kinder zu sprechen, die bereits seit einigen Jahren den herkunftssprachlichen Unterricht oder den Italienischunterricht für Kinder aus primär deutschsprachigen Familien besuchen.
Die Eltern und Schüler werden ab sofort über das italianistische Programm informiert, das es den Schülerinnen und Schülern der höheren Sprachniveaus erlauben wird, sich in Absprache mit den italianistischen Vertreterinnen des Instituts für Romanische Philologie zusätzlich zum schulischen Sprachunterricht über italienische Kultur, Geschichte, Politik und Wirtschaft zu informieren und ihre Kompetenzen als deutsch-italienische Kulturvermittler zu erweitern.
Die Kinder und Jugendlichen aus Kirchhain und Stadtallendorf können auf diese Weise schon Einblicke in universitäre Abläufe gewinnen und sich mit italienischer Hoch- und Alltagskultur von Dante bis zum aktuellen Comic und Film vertraut machen. Ansprechpartner an der Philipps-Universität sind Dr. Paola Pacchioni und Prof. Dr. Olaf Müller. Das Institut für Romanische Philologie begrüßt und unterstützt das schulische Italienischprojekt und die Bemühungen von Schule und Elterninitiative nachdrücklich und würde es sehr begrüßen, wenn auch in der Sekundarstufe und der Oberstufe der Italienischunterricht für die Schülerinnen und Schüler in Kirchhain und Stadtallendorf fortgeführt werden könnte.
Für Juni 2018 ist ein Ausflug der Schülerinnen und Schüler nach Marburg geplant, wo sie gemeinsam mit Oberstufenschülern der beiden Marburger Gymnasien, an denen es bereits Italienischunterricht bis zum Abitur gibt, einen Studiennachmittag am Institut für Romanische Philologie zu italienischer Kultur und Kulinarik mit Film, Literatur, Comic, Musik und gastronomischen Kostproben besuchen können.

Am 21.02.2018 kam die hessische Landtagsabgeordnete Handan Özgüven zu einem Gespräch mit den Klassen R8a und R8b an die GBS. Die Schülerinnen und Schüler hatten sich zuvor im GL-Unterricht von Frau Flanderka und Frau Drenkelfuß mit dem Thema Kommunalpolitik beschäftigt und Fragen an Frau Özgüven vorbereitet. Das Besondere an dem Gespräch war nicht nur, dass die Schülerinnen und Schüler alle ihre Fragen beantwortet bekamen (es waren sehr viele Fragen), sondern sie erfuhren auch, dass Frau Özgüven die erste Abgeordnete im hessischen Landtag ist, die aus Stadtallendorf kommt.

Am Ende des Gesprächs wurden nicht nur die Schülerinnen und Schüler, sondern auch Frau Flanderka und Frau Drenkelfuß von Frau Özgüven überrascht, denn sie lud uns ein sie in Wiesbaden besuchen zu kommen.
Wir freuen uns sehr bald zu Gast bei Frau Özgüven im hessischen Landtag zu sein!

 Liebe Eltern,

die Georg-Büchner ist eine Ganztagsschule und wer den ganzen Tag lernt, muss dringend auch etwas Vollwertiges essen. Ohne ein vernünftiges Mittagessen können sich die Schülerinnen und Schüler nach der 6. Stunde nicht mehr konzentrieren. Damit nicht auf den Schokoriegel oder die Chips-Tüte zurückgegriffen werden muss, bietet unsere Schul-Mensa täglich (außer Freitag) zwei Mittagessen zur Auswahl an.

Alle Schülerinnen und Schüler haben den neuen Schülerausweis erhalten. Daher wurde die Bezahlung in unserer Mensa auf ein elektronisches Chipsystem umgestellt. Seit den Herbstferien 2017 wird das Mittagessen nur noch nach Vorbestellung und mit Zahlung über den Schülerausweis ausgegeben.

Im neuen Schülerausweis befindet sich ein Chip, durch den man an der Bistrokasse und beim Mittagessen bezahlen kann. Allerdings müssen Sie vorher ein Guthaben auf einem Konto des Landkreises einzahlen, das dem Schülerausweis gutgeschrieben wird. Um diese Aufladung durchzuführen, haben die Eltern ein Schreiben des Landkreises mit den Login Daten erhalten.

Die Aufladung geschieht so:

Sie geben bei Ihrer Überweisung folgende Daten ein:

 

Empfänger: Kreisausschuss des Landkreises Marburg-Biedenkopf

IBAN: DE69 5335 0000 0023 0035 38

Verwendungszweck: PK 91 802 „LoginName“ (Hier geben Sie Ihren persönlichen LoginNamen ein.)

 

Mit Ihrer PIN können Sie das Mittagessen im Internet auf: mensahost.de vorbestellen (oder abbestellen, wenn Ihr Kind z.B. erkrankt ist).

 

Projekt: MR111

Einrichtung: GBS

Benutzername: siehe Brief

Kennwort: siehe Brief

 

Falls Sie Ihren Benutzernamen oder Ihr Passwort nicht kennen, können Sie sich an unser Sekretariat wenden.

Mit der Karte kann ihr Kind auch an den Terminals in der Schule das Mittagessen bestellen.

Noch ein wichtiger Hinweis: Schülerinnen und Schüler, die nach dem Bildungs- und Teilhabepaket das Mittagessen für 1,00€ erhalten, müssen die Karte benutzen, um den Zuschuss zu erhalten. Bei Barzahlung müssen 3,50€ berechnet werden.

Die Wartezeiten in der Schulmensa haben sich seit Einführung des neuen Bezahlsystems deutlich verkürzt. Wir hoffen, auch Ihr Kind regelmäßig hier begrüßen zu dürfen.

Die Schulleitung der GBS

 

Bitte sehen Sie sich auch den MensaMax-Elternbrief dazu an.

Die Schülervertretung der Georg-Büchner-Schule hat in diesem Jahr erneut eine Wichtelaktion mit großer Unterstützung der Firma FERRERO gestartet. Die Schülervertretung hat sich etwas überlegt, damit die Schüler sich untereinander eine kleine Freude machen können. Kleine Wichteltütchen, bepackt mit Süßigkeiten und kleinen Sprüchen, die sich die Schüler aussuchen konnten, wurden untereinander verschenkt. Schüler hatten einen Preis von 0,50 € zu zahlen, die Lehrer jeweils 1€ für jeden Menschen, der beschenkt werden sollte.
Beinahe 400 dieser Wichtelgrüße wurden verkauft. Die Schülervertretung der Georg-Büchner-Schule hat sich überlegt, mit dem Erlös der Aktion die ortsansässigen Niederlassungen, AWO und das St. Michael Wohnheim mit jeweils 100€ zu unterstützen. Die Schülerschaft möchte sich mit der Spende bei den Menschen bedanken, die sich tatkräftig für die ältere Generation unserer Stadt einsetzen.

 

 

 

1

Die katholische Religionsgruppe G 10 wurde am Eingang zum Hof schon erwartet. Herr Pelke, zuständig für die „Leutearbeit“, begrüßte uns und führte uns in einen Gruppenraum, in dem schon ein Stuhlkreis aufgebaut war. Eine gute Stunde erzählten er und zwei andere Bewohner über ihr bisheriges Leben, die Gründe, warum sie nach Fleckenbühl kamen und wie man auf dem Hof lebt. Dabei zeigte sich, dass es nicht einfach ist, auf dem Hof zu leben. Feste Regeln, die konsequent kontrolliert werden, ein komplett strukturierter Tagesablauf, Taschengeld und Mehrbettzimmer sollen den Bewohner helfen, wieder in ein suchtfreies Leben zu gelangen. Die Zeit verging schnell, da alle drei Bewohner sehr anschaulich und spannend erzählten. Im Anschluss gab es eine Führung über den Hof. Es gibt viele Arbeitsbereiche, z.B. die Viehwirtschaft (Kühe und Ziegen), die Landwirtschaft, eine Wäscherei, eine Umzugsfirma, eine Töpferei und eine Käserei. Alles wird in Eigenregie der Bewohner betrieben.

P1014380

978 3 446 25702 3 Cover Endland 1600x2440 197x300Am vergangnen Donnerstag konnten wir an der Georg-Büchner-Schule den Autor Martin Schäuble begrüßen, der im Rahmen des Marburger Lesefestes sein neuestes Werk "Endland" vorstellte. Die Schülerinnen und Schüler stellten dem Schriftstelle sowohl zum Werk als auch darüber hinaus vielen Fragen und gewann so einen umfassenden Eindruck vom Autor, seiner Arbeit und Recherche sowie vom neuen dytopischen Roman selbst. Diese Lesung war eine Bereicherung für den Blick auf Literatur und ihre Entstehung.

 

 

 

Hintergrund zum Marburg Lesefestlogo lf 650br

Ganz im Zeichen des Lesens, Schreibens und der Kinder- und Jugendbücher steht wieder das Marburger Lesefest, das im Januar zum dreizehnten Mal in der Stadt und im Landkreis stattfindet. Das Lesefest ist eine nichtkommerzielle Kooperationsveranstaltung des Vereins SchulKultur mit Marburger Buchhandlungen, der Stadtbücherei, dem Cineplex, Bildungsträgern und verschiedenen Initiativen. Im Mittelpunkt steht bei den zahlreichen Veranstaltungen rund ums Lesen, Schreiben und Bücher immer die Leseförderung, die Lust auf Geschichten, Erfahrungsberichte und die Freude an der Horizonterweiterung. Dies vermittelt das Lesefest auf praktische, unmittelbare und unterhaltsame Art, es lädt ein zum Austausch mit den Autor/innen. Mehr Informationen finden Sie hier.

Go to top