Alle Jahre wieder …
… kamen die Viertklässler der Grundschulen aus Stadtallendorf und aus den umliegenden Stadtteilen zum Tag der offenen Tür an die Georg-Büchner-Schule und durften unser vielfältiges Angebot erleben und bei kleinen Projekten mitmachen:
    • Roboter zum Sprechen bringen oder in Bewegung setzen
    • per iPad ins alte Rom, nach Australien oder mit dem Bus nach London „reisen“
    • auf Mountain-Bikes Geschicklichkeit beweisen
    • mit der Theaterklasse im Märchenland verweilen
    • Keyboards, Schlagzeug und andere Instrumente mit der Schulband ausprobieren
    • an Biologie-Stationen gleichzeitig Englisch lernen
    • optische oder chemische Versuche starten
    • in Französisch, Latein, Italienisch oder Russisch das eigene Sprachtalent testen
    • dem GBS-Radio lauschen und erleben, wie eine Sendung produziert wird
    • auf der Homepage oder beim Stadtallendorf-Quiz den heimatlichen Nahbereich erforschen
    • die Internationalität der Schule mit der Intensivklasse erleben
    • Schule ohne Rassismus, aber dafür mit Courage erfahren und sich dabei künstlerisch entfalten …
Für das leibliche Wohl wurde im Nikolaus-Café bestens gesorgt: Kuchenspenden aus den 5. Klassen und von Schülerinnen und Schülern produzierte Muffins sorgten dafür, dass keiner hungrig nach Hause ging.
Herzlichen Dank allen Mitwirkenden!

 

 

 

 

„Wow! Ein Buch hat meine Fantasie erweckt!“ – rappte Eko Fresh 2019 zum Jubiläum des Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels. Fantasie bei seinen Zuhörerinnen und Zuhörern weckte auch Can Pehlivan. Er gewann den Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs und setzte sich gegen die Klassensieger der anderen sechsten Klassen durch. Er las aus dem Buch „Die unendliche Geschichte“ von Michael Ende.

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 6 a - e hatten auch dieses Jahr wieder fleißig geübt und sich gegenseitig um die Wette vorgelesen, um optimal vorbereitet zu sein auf den 61.  Vorlesewettbewerb. Denn nur wer wirklich klar und deutlich vorliest, wer richtig betont und es schafft, mit seinem Vortrag die Fantasie der Zuhörerschaft zu erwecken, hat eine Chance auf den Schulsieg. Als Schulsieger qualifizierte sich Can für den Kreisentscheid.
Bundesweit lesen jedes Jahr rund. 600.000 Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen beim Vorlesewettbewerb um die Wette. Er ist einer der größten und traditionsreichsten Schülerwettbewerbe Deutschlands.

 

2019 Vorlesewettbewerb

 

 

 

GBS Plakat2019

 

 

 

der Muslim und die jdinDie israelische Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem hat bis heute mehr als 25.000 mutige Männer und Frauen geehrt, die während des Zweiten Weltkriegs Juden retteten. Diese Geschichte ist trotzdem einzigartig. Unter den „Gerechten unter den Völkern“ ist bislang nur ein Araber: Mohammed Helmy. Er lebte in Berlin. Den ganzen Krieg über blieb er in der Stadt. Der Ägypter balancierte ständig auf einem schmalen Grat zwischen Anpassung und Subversion, und er vollbrachte ein wahres Husarenstück, um die Nazis auszutricksen. So rettete er die Jüdin Anna Boros.

Dieses Buch wirft ein Licht auf eine fast vergessene Welt, das alte arabische Berlin der Weimarer Zeit, das gebildet, fortschrittlich und in weiten Teilen alles andere als judenfeindlich war. Einige Araber in Deutschland stellten sich in den Dienst des NS-Regimes. Aber eine nicht unbedeutende Gruppe – und von ihr handelt diese Geschichte – bildete einen Teil des deutschen Widerstands gegen den NS-Terror.

Der Autor Dr. Ronen Steinke stellt sein Buch in der Fatih-Moschee Stadtallendorf am 29. November 2019 um 19 Uhr vor. Die Veranstaltung des DIZ findet in Kooperation mit der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung und dem Vorstand der Fatih-Moschee Stadtallendorf statt. Der Eintritt ist frei.

 

 

 

 

Kooperationen

Zum Anfang
JSN Decor 2 is designed by JoomlaShine.com | powered by JSN Sun Framework