Kräfte lassen sich nicht mitteilen, sondern nur wecken.

(Ludwig Büchner - jüngerer Bruder von Georg Büchner - in "Kraft und Stoff")

 

Wichtelaktion 2018Sowie auch in den vorherigen Jahren hat die SV die Schulgemeinde dieses Jahr wieder dazu eingeladen, sich an der alljährlichen „Wichtelaktion“ zu beteiligen.

So wie sonst auch, konnte man für einen geringen Betrag von 0,50 € (für Lehrer 1,00 €) an der Wichtelaktion teilnehmen. Man überlegt sich, wem man anonym oder ganz offiziell eine Freude machen möchte und wählt einen weihnachtlichen Spruch für das kleine Geschenk. Den Rest erledigen die fleißigen Helferinnen und Helfer der Schülervertretung. Dieses Jahr wurden etwa 500 Wichtelgrüße verkauft und verpackt. In der letzten Woche vor den Weihnachtsferien wurden diese an die schon freuend wartenden Personen ausgeliefert.

Auch dieses Mal bedanken wir uns für die Unterstützung der Firma FERRERO. Die uns für diese Wichtelaktion freundlicherweise wieder süße Leckerein zur Verfügung stellte. Mit den Erlösen der Aktion werden wir die Krebsstation des Universitätsklikiums Gießen und Marburg unterstützen.

Eure SV

 

 

 

Die Klasse H8-PuSch hat als außerschulischen Lernort das Senckenberg Museum in Frankfurt besucht. Dort warteten viele interessante Ausstellungsstücke und spannende Hintergrundinformationen auf die Klasse. Vielen Dank für diesen schönen Tag!!

 

Am 16.01 fuhren wir um 8:30 an der Georg-Büchner-Schule los. Nach dreieinhalb Stunden kamen wir in Nürnberg an und stellten unsere Sachen in der Jugendherberge ab.
Anschließend fuhren wir zum Dokumentationszentrum des Reichsparteitagsgelände.
Dort hatten wir zunächst eine Führung und konnten einige Informationen über das Gelände und über die damalige Zeit erfahren. Der anschließende Workshop
zum Thema „Propaganda“ fand in Gruppen statt und wir hielten zum Abschluss kurze Präsentationen. In der einen Präsentation ging es zum Beispiel um damalige Zeitungsartikel, welche antisemitische Artikel enthielten und damals veröffentlicht wurden. Nach den Präsentationen hatten wir noch eine Audioführung und konnten so ebenfalls noch einiges über das Gelände und die damalige Zeit der Nationalsozialisten und ihre Taten erfahren.
Danach fuhren wir wieder zur Jugendherberge zurück und durften dann selber Nürnberg erkunden.
Am nächsten Morgen gab es um 8 Uhr Frühstück. Nach dem Frühstück fuhren wir zum Memorium der Nürnberger Prozesse. Bei den Nürnberger Prozessen handelt es sich um die Gerichtsverfahren gegen die damaligen Kriegsverbrecher des 2. Weltkrieges. Dort besuchten wir zunächst den Gerichtssaal, in dem die Prozesse damals stattfanden.
Anschließend hatten wir ebenfalls eine Audiotour und wurden über die Vorgeschichte, den Verlauf und die Nachwirkungen der Verfahren informiert. Während der Audiotour bekamen wir auch einen Fragebogen mit Arbeitsaufträgen.
Nach dem Memorium der Nürnberger Prozesse hatten wir wieder eineinhalb Stunden Freizeit in der Nürnberger Innenstadt.
Es war ein sehr interessanter und informativer Ausflug. Man konnte vieles über die damalige Zeit erfahren, was man zuvor noch nicht wusste und man konnte an dem Ort sein, wo die Nationalsozialisten damals ihre Reichsparteitage abhielten und auch an dem Ort, wo einige von ihnen verurteilt wurden. Durch den Ausflug wurde einem nochmal verdeutlicht, was in der damaligen Zeit alles vorgefallen ist und dass es sich um etwas handelt, das die Geschichte immer prägen wird.

 

Bei dem Elternstammtisch können Sie sich in ungezwungener Atmosphäre mit anderen Müttern und Vätern austauschen. Wir treffen uns immer am 1. Donnerstag im Monat um 19 Uhr im Bistro unserer Georg-Büchner-Schule.

 

 

Industrie 4.0 ist die Digitalisierung der Produktion. Soweit die Definition. Spannende Fragen in diesem Zusammenhang werden u.a. sein, wie sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf diese Veränderungen einstellen können und welche Kompetenzen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zur Vorbereitung auf die digitalisierte Berufswelt vermittelt werden müssen.

Gedanken und Antworten werden wird der Vortragende Prof. Dr Jens Hoßfeld liefern

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite der Beruflichen Schulen Krichhain.

 

 

 

 

Dieses Jahr nehmen zwei Gruppen der Georg-Büchner-Schule am Robotikum der Universität Marburg teil. An drei Tagen lernen die Schülerinnen und Schüler die Grundlagen der Programmierung kennen. Dazu stehen drei Roboter des Typs NAO zur Verfügung. Am Projekt beteiligt sind außerdem die Sparkasse Marburg/Biedenkopf als auch die Stadt Marburg. 
 
Das mehrfach für die digitale Lerninnovation ausgezeichnete Team um Professor Jürgen Handke bietet mit dem Robotikum ein Praktikum an, in dem mit Robotern Dialoge, Bewegungen, Bilderfassung und Emotionen entwickelt und ausprobiert werden können. Ziel ist es dabei, die Roboter nicht nur kennenzulernen und zu verstehen, sondern das eigene algorithmische Denken, das in der heutigen digitalen Welt besondere Bedeutung hat, zu verbessern.

 

 

 

Das erste Halbjahr neigt sich dem Ende zu und dies ist mit einigen besonderen Termin verbunden.

 

Mo 28.1.
  • Elternabend Übergang 6/7 (ab 19:00 Uhr in der Aula)
  • Abgabe der Hausarbeiten (R10)
Mi. 30.1.
  • Sport und Spieletage für die Jahrgänge 5, 6 und 9
  • Klassenaktionstag für die Jahrgänge 7, 8 und 10
Do. 31.1.
  • Sport und Spieletage für die Jahrgänge IK, 7, 8 und 10
  • Klassenaktionstag für die Jahrgänge 5, 6 und 9
Fr. 1.2.
  • Zeugnisausgabe in der 3. Stunde und Unterrichtsschluss um 10:35 Uhr
Mo. 4.2.
  • beweglicher Ferientag
ab Di. 5.2.
  • Unterricht nach Plan
Mo. 11.2. bis Do. 14.2.
  • Präsentationsprüfungen der R10er

 

 

 

 

Weihnachtsbaum 

Wir wünschen allen

Schülerinnen und Schülern,

Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

sowie allen Lehrkräften

schöne Ferien, frohe Weihnachten

und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

 

 

 

Scooterra BesuchIm Politik- und Wirtschaftsunterricht der G8a beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler in diesem Halbjahr mit Unternehmensgründungen. Passend dazu gab es Besuch vom Unternehmer und Gründer des Marburger Startups Scooterra. Jasper Häger konnte den Schülern aus erster Hand davon berichten, welche Schritte man gehen muss, um ein eigenes Unternehmen auf die Beine zu stellen, vor allem auf der Suche nach passenden Investoren. Bei seiner Firmenidee geht es um die Herstellung von erschwinglichen Elektrorollern, die die Innenstädte vom Autoverkehr entlasten und die Luft dort sauberer machen könnten. Die Schülerinnen und Schüler und Herr Rogausch hatten an Herrn Häger zahlreiche Fragen, die dieser ausführlich beantwortete. Vielen Dank für den interessanten Besuch!

 

AlarmprobeBrände in Schulen sind heutzutage selten. Doch darf dies nicht zur Vernachlässigung von Brandschutzmaßnahmen führen. Denn wenn es in einer Schule doch einmal brennt, ist wirklich mit dem Schlimmsten zu rechnen. Deshalb ist es im Brandfall notwendig, dass alle Schutzmaßnahmen zur Personenrettung optimal ineinandergreifen und eine zügige Evakuierung der Gebäude gelingt. Daher haben wir heute gegen 11 Uhr ein Alarmprobe durchgeführt und konnten in 7 Minuten das gesamte Schulgelände räumen. Vielen Dank für das sehr disziplinierte Verhalten.

 

 

 

Go to top