der Muslim und die jdinDie israelische Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem hat bis heute mehr als 25.000 mutige Männer und Frauen geehrt, die während des Zweiten Weltkriegs Juden retteten. Diese Geschichte ist trotzdem einzigartig. Unter den „Gerechten unter den Völkern“ ist bislang nur ein Araber: Mohammed Helmy. Er lebte in Berlin. Den ganzen Krieg über blieb er in der Stadt. Der Ägypter balancierte ständig auf einem schmalen Grat zwischen Anpassung und Subversion, und er vollbrachte ein wahres Husarenstück, um die Nazis auszutricksen. So rettete er die Jüdin Anna Boros.

Dieses Buch wirft ein Licht auf eine fast vergessene Welt, das alte arabische Berlin der Weimarer Zeit, das gebildet, fortschrittlich und in weiten Teilen alles andere als judenfeindlich war. Einige Araber in Deutschland stellten sich in den Dienst des NS-Regimes. Aber eine nicht unbedeutende Gruppe – und von ihr handelt diese Geschichte – bildete einen Teil des deutschen Widerstands gegen den NS-Terror.

Der Autor Dr. Ronen Steinke stellt sein Buch in der Fatih-Moschee Stadtallendorf am 29. November 2019 um 19 Uhr vor. Die Veranstaltung des DIZ findet in Kooperation mit der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung und dem Vorstand der Fatih-Moschee Stadtallendorf statt. Der Eintritt ist frei.

 

 

 

 

Weltweit, so die aktuellen Zahlen, sind 70,8 Millionen Menschen auf der Flucht. Diese Zahl ist, „ egal welchen Maßstab man nimmt, nicht zu akzeptieren!“ so UN-Flüchtlingskommissar Filippo Grandi.
Wie kaum eine andere Stadt in Deutschland ist unser Stadtallendorf nach dem zweiten Weltkrieg durch Menschen geprägt worden, die aus ihrer Heimat vertrieben wurden, als Flüchtlinge zu uns gekommen sind oder auch nach einer Deportation bei uns eine neue Heimat gefunden haben. Deswegen ist der „Gedenktag für die Opfer von Flucht, Vertreibung und Deportation“ gerade für uns in Stadtallendorf so wichtig. Wie in jedem Jahr wurde auch diesmal der Gedenktag mit einer besonderen Gestaltung begangen. Als Vorlage diente ein Ablauf, den Frau Pfarrerin Svenja Neumann für einen Literaturgottesdienst erarbeitet hatte. Im Mittelpunkt standen Texte aus dem Dörte Hansens Roman „Altes Land“.
 Zusammen mit Frau Pfarrerin Neumann hatten Frau Nina Flanderka von der Georg Büchner Schule und Herbert Köller die Vorlage für die offizielle Veranstaltung der Stadt Stadtallendorf am 29. September 2019 in der Stadthalle von Stadtallendorf überarbeitet. In einem Wahlpflichtunterricht an der Georg Büchner Schule zur Zeitgeschichte hatte Frau Flanderka mit Schülern des WPU die Texte dann durchgenommen, erläutert und die Schülerinnen und Schüler in den Ablauf der Veranstaltung eingebunden. Frau Marianne Köller vom Heimat- und Geschichtsverein Stadtallendorf las während der Gedenkstunde aus dem Buch von Dörte Hansen „Altes Land“ ausgewählte Textpassagen. Unterstützt wurde sie von den Schülern Jonah Martin, Alper Karakullukcu, Marija Redler, Christina Burhard, die nicht nur die verbindenden Texte lasen, sondern auch Fürbitten sprachen. Dem Team standen von der Ev. Sing- und Musikschule deren Leiter Philipp Schütz und seine Partnerin Lisa Maria Beuthner zur Seite, die mit der Auswahl der Musikstücke die musikalische Gestaltung übernommen hatten und dies mit Klavier und Trompete umsetzten. Ein Novum bei der Veranstaltung: Marlene Dietrichs Lied „Sag mir wo die Blumen sind“ und das Lied „Land der dunklen Wälder..“ wurden als You Tube Video eingespielt. Die Besucher hatten die Möglichkeit sich in die Gestaltung einzubringen, denn ihnen wurden Liedtexte zum Mitsingen per Power Point eingespielt. Die Zusammenarbeit zwischen der Georg Büchner Schule, der Stadt Stadtallendorf, der Egerländer Gmoi zu Stadtallendorf und dem Heimat- und Geschichtsverein hat sich nun schon bei mehreren Gelegenheiten bewährt. Die Schule hat gezeigt, dass sie ein wichtiger Teil des kulturellen Geschehens der Stadt ist.

 

 

Gedenktag fr die Opfer von Flucht Vertreibung und DeportationZum Lesen bitte Zeitungsausschnitt anklichen.

 

 

 

Stolpersteinverlegung

Zum Lesen bitte Zeitungsausschnitt anklichen.

 

 

Am 25. September 2019 durften Schüler der 5. und 6. Klassen als Schulmannschaft zusammen mit Herrn Zühlsdorf beim Teilkreisentscheid Fußball Wettkampfklasse IV mitspielen. Nach einem Vielseitigkeitswettbewerb und anschließend 4 Spielen konnten die Jungs den Dritten Platz für sich verbuchen. Punktgleich mit dem Zweiten Platz GS Ebsdorfergrund entschied die Leistung im Vielseitigkeitswettbewerb letztlich über die Platzierung. Die Tagessieger aus Amöneburg waren die einzigen, die unsere Jungs auf dem Kunstrasen in Stadtallendorf knapp mit 2:1 besiegen konnten.

Die Ergebnisse im Überblick:
GBS vs GS Niederwalgern: 4:0
GBS vs Amöneburg: 1:2
GBS vs MTS Neustadt: 4:1
GBS vs GS Ebsdorfergrund 1:1

 

 

Informationen zu den weiterführenden Schulen

Vor dem Hintergrund der derzeitigen Coronaauflage, können die weiterführenden Schulen keinen üblichen Tage der offenen Tür durchführen, doch sie stellen ein vielfältiges digitales Informationsangebot zur Verfügung.

Kooperationen

Zum Anfang
JSN Decor 2 is designed by JoomlaShine.com | powered by JSN Sun Framework