Die Fähigkeit zur Freundschaft gehört zu den edelsten, welche unsere Seele überhaupt besitzt, die Freundschaft
selbst ist zugleich eine der reinsten und genußreichsten Gemütsstimmungen und vielleicht die einzige Leidenschaft,
deren Übermaß nichts Tadelnswertes hat.

(Georg Büchner über die Freundschaft)

 

Am Montag, den 11.September 2017 sind die dänischen Austauschschüler an der schule in Heskem angekommen.

Der erste Schultag begann am Dienstag um 8 Uhr. Dort haben wir sehr viel hilfreiches über Energie gelernt und in Präsentationen verfasst. Am Nachmittag hatten wir dann Freizeit, dort sind einige nach Marburg gefahren.

An dem Mittwoch haben wir zuerst die Präsentationen fertig gestellt. Anschließend sind wir zur Biogasanlage nach Heskem gefahren. Danach gab es super leckere Spätzle in unserem Bistro. Gleich danach haben wir uns gegenseitig unsere Energie Kenntnisse mitgeteilt. Nachmittags ging es dann wieder weiter mit privaten Aktivitäten.

Am Donnerstag fand eine Stadtbesichtigung und anschließende shopping Möglichkeit in Frankfurt am Main statt. Am Abend haben wir,mit Snacks der Eltern,eine kleine Abschiedsfeier veranstaltet.

In Heskem wurden die Dänen am Freitag in der Früh abgeholt.

Die Zeit ging viel zu schnell vorbei. Wir hätten gerne noch mehr gemacht und freuen uns umso mehr auf den Besuch in Dänemark.

IMG 0217Herzlich grüßen die Schüler der Klassen 6c und 6e unter der Leitung von Frau Kilavuz, Herrn Heinz, Frau Kaufmann und Frau Heinl aus Kassel.

Unter dem Motto "Es lebe der Muskelkater" verbrachten wir eine ereignisreiche Woche in Kassel. Bereits in den ersten Tagen machte sich das sportliche Programm in Form eines ordentlichen Muskelkaters bemerkbar. Leider machte uns das Wetter hier und dort einen Strich durch die Rechnung, sodass einige Outdoor-Programme, natürlich auch sportlicher Natur, ins Wasser fielen.

Eine Klassenfahrt an die Ostsee? War das wirklich Frau Flanderkas Ernst?? Das haben sich viele von uns vor Antritt der Reise gefragt.
Auf das Beste hoffend, sind wir am Montagmorgen, 4.09.2017 um 7.30 Uhr von der Schule Richtung Schwerin gestartet. Die Fahrt verlief problemlos – wir durften sogar bei Mc Donalds Halt machen. Um 16.30 Uhr kamen wir dann in Uli's Kinderland an. Noch bevor wir die Betten bezogen, unternahmen wir eine Geländebesichtigung – Fußballplatz, Pferdekoppel mit Pferden, Streichelzoo und eine gemütliche Feuerstelle waren vorhanden, sowie ein direkter Zugang zum See, in den wir gleich unsere Füße steckten. Nach dem Abendessen konnten wir in der Disco abdancen.

Der Dienstag erwartete uns mit schönem Wetter und unser Busfahrer fuhr uns nach Boltenhagen, an den schönen Ostseestrand. Farzad kaufte sich extra noch eine Badehose, um in die Ostsee eintauchen zu können, während die Möwen Furkans Chips klauten und von Sergej nur noch der Kopf aus dem Sand guckte. Das weitere Programm bestand in einer Stadtralley durch Schwerin und die Besichtigung des Doms. Hungrig genossen wir das abends das leckere Hühnergeschnetzelte , bevor wir uns frischgestärkt auf die Nachtwanderung machten.

Am Mittwoch regnete es leider und so mussten wir die meiste Zeit unserer Hafenrundfahrt in Rostock unter Deck verbringen. In der Stadt hatten wir dann Gelegenheit zu shoppen. Abends gab es für alle die wollten „Heimkino“ Fluch der Karibik“, Teil 1.

Zum Glück meinte es Petrus am Donnerstag wettermäßig wieder gut mit uns und so konnte, wer wollte, sich beim Reiten und beim Bogenschießen ausprobieren. Beim Reiten erwiesen sich die Jungen eindeutig als mutiger als die Mädchen, während Lea beim Bogenschießen weit über das Ziel hinaus traf. Nach so viel Sport konnten wir uns auf der Fahrt in das Darwinweum und den Zoo in Rostock ausruhen. Hier war es sehr interessant, zu sehen, was aus einer Zelle alles werden kann. Besonders bemerkenswert ist unsere Verwandtschaft zu den Orang Utans (97%).

Frau Bosses Bildungshunger war aber noch nicht gestillt und so machte unser Busfahrer Herr Nau noch einen Abstecher in die alte Hansestadt Wismar. Hier besuchten wir die Marienkirche aus dem 13. Jahrhundert. Mit leichter Verspätung kamen wir abends in Ulis Kinderland an, wo wir uns ausgehungert auf die Putenschnitzel stürzten. Anschließend hieß es Kofferpacken, vier ereigniseiche Tage waren schon vorbei.

Für den Abreisetag gab es dann aber doch noch eine Überraschung. Gleich nach dem Frühstück stand eine Kutsche bereit und die komplette Klasse erlebte eine einstündige zum Teil auch recht waghalsige Fahrt über Stock und Stein.

Danach hieß es allerdings endgültig Abschied nehmen, und damit wir nicht zu schnell nach Hause kamen, sorgten viele Staus für eine lange Heimfahrt.
Wir erlebten also eine abwechslungsreiche Woche an der Ostsee. Frau Flanderka hatte eine gute Wahl getroffen!

 

Klassenfahrt der G8bAm ersten Tag waren wir nur im Zug. Wir sind um 11.30 Uhr losgefahren, bis nach Kassel. Dort sind wir in einen ICE umgestiegen und bis nach Hamburg gefahren. Wir waren ungefähr 5 Stunden unterwegs. Als wir in das Hostel gekommen sind, haben wir die Betten bezogen und sind dann zur Elbphilharmonie gelaufen. Dort haben wir ein bisschen gechillt und den Sonnenuntergang genossen..

Am 2. Tag haben wir eine Hafenrundfahrt gemacht, die ging 2 Stunden lang. Dann gab es noch eine langweilige Stadttour durch den Westhafen. Nach der Tour war freie Zeit, wir konnten dann schoppen, essen oder chillen.Als wir wieder am Hostel waren, gab es Essen, das Essen war aber nicht besonders lecker. Die Nudeln waren verkocht.

Diese Nacht haben die Meisten die Nacht durchgemacht und waren am nächsten Morgen ziemlich müde.

Am 3. Tag waren wir im Kaffeemuseum und hatten danach wieder Freizeit. Abends waren wir nach dem Essen im Kino, der Film war okay.

Am 4. Tag waren wir auf dem Michel, das ist eine alte Kirche. Leider war das Wetter nicht so toll, aber das war am wenigsten schlimm. Dann waren wir auch noch im Schanzenviertel, das ist ein besonderes Viertel, weil es dort anders aussieht als im Rest Hamburgs. Wir waren auch im alten Elbtunnel, das war cool.

Am letzten Tag waren wir im Schifffahrtsmuseum und danach waren wir noch auf der ersten Plattform der Elbphilharmonie. Das war schön, weil man einen tollen Blick auf den Hafen hatte. Doof war nur das Wetter. Am Abend sind wir mit dem Zug wider nach Hause gefahren und waren froh, zuhause zu sein. Alles im Allem war die Klassenfahrt schön.

Das war der Bericht über die Klassenfahrt der G8b von Paul Scherping.

Die G10a und G10b reisten in der Fahrtenwoche in die britische Stadt Canterbury. Canterbury ist eine gemütliche Stadt mit mittelalterlichem Kern, in der es viel englische Geschichte "zum Anfassen" gibt, die wir auf einer Stadtführung kennenlernten. Natürlich durften auch zwei Tagesausflüge in die nahe Metropole London nicht fehlen. Dort besuchten wir unter anderem den Shakespeare's Globe, machten eine Bootsfahrt auf der Themse und besuchten den Tower of London. Leider gelang es uns nicht, die im Tower schwer gesicherten Kronjuwelen der Queen mit nach Stadtallendorf zu bringen ...

 

eTicketSeit diesem Schuljahr gibt es für jede Schülerin und jeden Schüler sowie alle Auszubildenden die Möglichkeit, sich ein hessenweites Ticket für 365,00€ zu kaufen (1,00€ pro Tag) mit dem hessenweit der Nahverkehr genutzt werden kann. Es ist quasi eine Nahverkehrsflatrate, die wir als Schule nur empfehlen können!

Weitere kurze Informationen finden Sie auf diesem Flyer des RMV, auf der Seite des RMV oder auf der Internetseite: https://www.schuelerticket.hessen.de/.

 

 

 

Die Klasse G10c war bei bestem Reisewetter in der Zeit vom 4.9. bis zum 9.9.2017 auf ihrer Studienfahrt in Prag, um sich die Stadt aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu erschließen. Zum einen wurde die Haupstadt der Tschechischen Republik aus der Sicht des 2. Weltkrieges und des "Prager Frühlings" erkundet, zum anderen konnten sich die Schülerinnen und Schüler zu Fuß, von der Moldau aus und vom Turm Petrin herunter einen Eindruck von der Stadt machen. Dabei wurden wichtige historische wie touristische Orte nicht ausgelassen, wie der Hradschin, die Deutsche Botschaft oder die weltbekannte Prager Altstadt mit dem Altstädter Ring.

Es war eine interessante, lehrreiche und gelungene Studienfahrt.

Studienfahrt G10c Prag

"Jugend trainiert für Olympia"

Fußballmannschaft der Georg-Büchner-Schule gewinnt ernet den Teilkreisentscheid in Kirchhain

Am Teilkreisentscheid 2017/2018 in Kirchhain nahmen die Teams der Stiftsschule Amöneburg, der GS Ebsdorfergrund und der GS Niederwalgern teil. Die neu zusammengestellte Mannschaft der GBS musste im ersten Spiel gegen die Gesamtschule Ebsdorfergrund antreten. Der Führungstreffer für die GBS fiel nach einer Flanke von Jemaine Scharf durch ein Eigentor. Kurz darauf konnte der durchsetzungsstarke Mittelstürmer JayJay Eberle nach Zuspiel von Kaan Hanci mit einem sehenswerten Fernschuss auf 2:0 erhöhen. Im zweiten Spiel gegen die Gesamtschule Niederwalgern wollte trotz drückender Überlegenheit und vieler Chancen kein Treffer gelingen, so dass es beim 0:0 blieb. Um sicher Tabellenerster zu werden, musste nun im abschließenden Gruppenspiel gegen die Stiftsschule Amöneburg ein Sieg her. Den verdienten Siegtreffer erzielte Deniz Tasdemir mit einem Schuss in den Winkel. Letztendlich wurde auch dieses Spiel mit 1:0 gewonnen. Grundlage des Erfolgs war die sehr sichere Abwehr mit Cenk Komag, Alpay Akarcay, Kaan Hanci, Nick DiPalma und Jemaine Scharf. Besonders erwähnenswert war die starke Leistung des extrem zweikampfstarken Jan Obermann und des sehr ballsicher und mannschaftsdienlich spielenden Elyessa Tilki im defensiven Mittelfeld.
Mit zwei Siegen und einem Unentschieden zog die Mannschaft der Georg-Büchner-Schule somit als Turniersieger in den Kreisentscheid des Landkreises Marburg-Biedenkopf ein.


Die Mannschaft der GBS:
Tor: Sebastian Farci, Elyessa Tilki, Alpay Akarcay, Kaan Hanci (alle zu 0!) Abwehr: Cenk Komag, Kaan Hanci, Alpay Akarcay, Nick Di Palma, Jemaine Scharf
Mittelfeld: Jan Obermann, Elyessa Tilki, Max Geßner, Jakob Janik, Veselin Slavchev (Engin)
Angriff: JayJay Eberle, Deniz Tasdemir

In strahlende Gesichter blickte die Schulleiterin der Georg-Büchner-Schule, Amanda Chisnell, als sie den Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Deutschen Sprachdiploms zu ihren Leistungen gratulierte. Matloub Sana, Muratovic, Aida, Matloub Elias, Aljadaan Sana, Aljadaan Nour, Matloub Ayoub; Bozkurt Bahadir und Barez Atmar waren zur Prüfung angetreten und hatten die Prüfung bestanden!
In ihrer kurzen Ansprache dankte die Schulleiterin allen beteiligten Lehrkräften für ihre erfolgreiche Arbeit und hob den besonderen Wert des weltweit anerkannten Diploms hervor. Gerade für zukünftige Arbeitgeber haben solche Zertifikate große Bedeutung, da sie die Sprachfähigkeiten der Schülerinnen und Schüler deutlich machen.

Für das laufende Schuljahr stehen schon die neuen Prüfungsteilnehmerinnen und -teilnehmer in den Startlöchern, die die Diplomübergabe interessiert verfolgten und sich im Anschluss angeregt mit ihren Vorgängern unterhielten.

IMG 0677Am vergangenen Freitag, 25.08.2017, wählten die Vertreter der Schülerinnen und Schüler der GBS, also alle Klassensprecherinnnen, Klassensprecher und deren Vertretungen, den neuen Schulsprecher, wie auch die neuen Stufensprecher. Rechts im Bild ist Can, der neue Schulsprecher aus der G9, zu sehen. Wir wünschen ihm für seine Arbeit und natürlich auch allen anderen Stufensprechern alles Gute. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Go to top