DIZSeit 1994 steht das DIZ Stadtallendorf als eine der drei Gedenkstätten für die Opfer des Nationalsozialismus (neben Hadamar bei Limburg und Breitenau bei Kassel) der Öffentlichkeit und insbesondere Schulen als außerschulischer Lernort zur Verfügung.

Angefangen hatte die Aufarbeitung der Geschichte Allendorfs allerdings bereits in den frühen 80er Jahren mit Nachforschungen von SchülerInnen der Gesamtschulen Kirchhain und Stadtallendorf im Rahmen eines bundesweiten Geschichtswettbewerbs, bei dem ein dritter Platz belegt wurde.

Als zentrale mittelhessische Gedenkstätte zum Thema Rüstungsindustrie und Zwangsarbeit während der NS-Zeit bietet das DIZ viele interessante Möglichkeiten der anschaulichen Information und selbstständigen Recherche. In der jüngeren Vergangenheit wurde auch damit begonnen, die Stadtgeschichte nach dem zweiten Weltkrieg aufzuarbeiten. Diese Zeit war geprägt vom Aufbau neuer Industrien und dem Zuzug viele Gastarbeiter.

Das DIZ liegt für die Georg-Büchner-Schule sozusagen vor der „Haustüre“ und ist damit ein wichtiger Kooperationspartner, denn ein Besuch dieses besonderen Lernortes ist für alle Abschlussklassen im schulinternen Curriculum festgeschrieben.

Sind Sie neugierig geworden und haben noch weitere Fragen, dann wenden Sie sich bitte an Frau Marina Flanderka.

Go to top