Das Schulcurriculum der Georg-Büchner-Schule sieht vor, dass die Lateinschüler der Jahrgangsstufe 9 eine Reise nach Trier oder Rom durchführen. Die Klasse G9a beschloss einstimmig, unter Leitung von Herrn und Frau Gampe eine Woche nach Rom zu fahren. Man wohnte in einer Ferienanlage 4 km westlich vom Vatikan, zentral an der Via Aurelia und doch mitten im Grünen. Durch die gute Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel hatte die Gruppe hier einen optimalen Ausgangspunkt zur Erkundung der Stadt. Im Rahmen eines dreistündigen Stadtrundgangs besuchten die Schülerinnen und Schüler u.a. das geschichtsträchtige Forum Romanum, wo Jahrhunderte lang über die Geschichte des römischen Reiches und ganz Europa entschieden wurde und das Kolosseum, das Wahrzeichen Roms, das größte geschlossene Bauwerk der römischen Antike mit Platz für 80.000 Personen und Schauplatz der Gladiatorenkämpfe. Weitere Sehenswürdigkeiten, wie das Pantheon, die Engelsburg, der Trevibrunnen, die Spanische Treppe waren natürlich auch im Programm. Ein absolutes "highlight" der Reise war schließlich der Besuch im Vatikan und die Papstaudienz. Aus nächster Nähe konnten die Jugendlichen den Papst in seinem Papamobil sehen und die Schule wurde sogar unter dem Jubel der Schüler namentlich als Teilnehmer der Audienz benannt. Das pulsierende Leben dieser Stadt (Straßengaukler, Clowns, Feuerschlucker...), die Shoppingmöglichkeiten und das gute italienische Essen begeisterten alle.
Wir traten die Heimreise an voller schöner Eindrücke und in der Hoffnung, irgendwann dort einmal wieder zu sein.

Go to top